Blog VEDETTE EN SELLE et blog de l’ambassadeur VILLE EN SELLE


Ambassadeur VILLE EN SELLE

Aachen
Amberg
Ansbach
Bad Segeberg im Kreis Segeberg
Bad Wildungen
Baiersdorf im Landkreis Erlangen-Höchstadt
Bamberg
Bassum
Bergheim
Bergisch Gladbach im Rheinisch-Bergischen Kreis
Bielefeld
Bingen am Rhein im Landkreis Mainz-Bingen
Bottrop
Buchholz in der Nordheide
Buckenhof im Landkreis Erlangen-Höchstadt
Burscheid im Rheinisch-Bergischen Kreis
Coesfeld im Kreis Coesfeld
Denzlingen im Landkreis Emmendingen
Dülmen im Kreis Coesfeld
Eberswalde
Emsdetten im Kreis Steinfurt
Ennigerloh im Kreis Warendorf
Ensdorf im Landkreis Saarlouis
Erfurt
Esslingen am Neckar
Fellbach im Rems-Murr-Kreis
Frankenberg (Eder)
Fürstenzell im Landkreis Passau
Fürth Odenwald im Kreis Bergstraße
Gießen
Gröbenzell im Landkreis Fürstenfeldbruck
Gronau im Kreis Borken
Hamminkeln im Kreis Wesel
Herzebrock-Clarholz im Kreis Gütersloh
Herzogenaurach im Landkreis Erlangen-Höchstadt
Hildesheim im Landkreis Hildesheim
Homburg im Saarpfalz-Kreis
Hörstel im Kreis Steinfurt
Idstein
Kaiserslautern
Kenzingen im Landkreis Emmendingen
Koblenz
Kreis Kleve
Landkreis Bamberg
Landkreis Ebersberg
Landkreis Erlangen-Höchstadt
Landkreis Oldenburg
Landkreis Peine
Landkreis Vechta
Lengerich im Kreis Steinfurt
Linden
Magdeburg
Mainz
Mainz-Bingen
Markgröningen im Landkreis Ludwigsburg
Marktoberdorf im Kreis Ostallgäu
Melsungen
Münster
Neukirchen-Vluyn im Kreis Wesel
Neuss im Rhein-Kreis Neuss
Nottuln im Kreis Coesfeld
Oberhausen
Ochtrup im Kreis Steinfurt
Ostalbkreis
Peine im Landkreis Peine
Perleberg
Pfedelbach im Hohenlohekreis
Pinneberg im Kreis Pinneberg
Puchheim im Landkreis Fürstenfeldbruck
Quierschied im Regionalverband Saarbrücken
Rastede
Rauenberg im Rhein-Neckar-Kreis
Rheinberg im Kreis Wesel
Rheinstetten im Landkreis Karlsruhe
Riegel am Kaiserstuhl im Landkreis Emmendingen
Riegelsberg im Regionalverband Saarbrücken
Rommerskirchen im Rhein-Kreis Neuss
Ronnenberg in der Region Hannover
Rotenburg Wümme
Rottenburg am Neckar
Saalfeld/Saale
Saarbrücken im Regionalverband Saarbrücken
Saerbeck im Kreis Steinfurt
Salzhausen
Sarstedt im Landkreis Hildesheim
Schwerte im Kreis Unna
Selm im Kreis Unna
Singen (Hohentwiel) im Landkreis Konstanz
Sinsheim im Rhein-Neckar-Kreis
Stemwede im Kreis Minden-Lübbecke
Stolberg in der Städteregion Aachen
Stuhr
Sulingen
Syke
Teningen im Landkreis Emmendingen
Twistringen
Uelzen
Ulm
Unna im Kreis Unna
Verden (Aller)
Waiblingen im Rems-Murr-Kreis
Waldstetten im Ostalbkreis
Warburg im Kreis Höxter
Wedel im Kreis Pinneberg
Weiden
Weimar
Wendeburg im Landkreis Peine
Wettringen im Kreis Steinfurt
Wetzlar
Weyhe
Wiesbaden
Witten im Ennepe-Ruhr-Kreis
Worms


Stadtradeln - Tag 10

Ecrit le 15.06.2021 de Ramona Schaum
Equipe: KiTa Villa Regenbogen
Municipalité: Quierschied im Regionalverband Saarbrücken

Wie gewohnt bin ich heute wieder zur Arbeit hin und zurück gependelt. Mein Mann rief mir morgens noch hinterher: „Ich glaub du willst jetzt nie mehr Auto fahren!?“
Es ist schon ganz normal, dass ich mit dem Rad zur Arbeit pendele.
Auch die Kollegen/innen und Mitarbeiter/innen sind es nun gewohnt.

Am Mittag war ich noch einkaufen und der Rucksack war diesmal echt voll bis oben hin.
Mehr hätte ich nicht kaufen dürfen.
Es bedarf schon ein wenig Planung und Organisation. Aber ein Vorteil hat es, unnötige Käufe werden jetzt nicht mehr getätigt und der Geldbeutel bedankt sich :-)

Mittlerweile werde ich auch ganz oft auf das Radfahr-Projekt angesprochen.

„Sind Sie die Frau, die 3 Wochen Rad fährt?“

„Ach Hallo, da ist ja unsere Fahrradfahrerin“

Sogar nach einem Autogramm wurde ich bereits gefragt und ich wurde unbekannterweise sogar mit meinem Namen angesprochen. Da haben wohl einige die örtliche Presse gelesen :-)

Heute hatte Leon sein 2. Fahrradtag. Er nahm hier heute sein Laufrad mit.
Dieses befestigte ich an meinem Rucksack für den Nachhauseweg. Die Not macht erfinderisch!

ImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Stadtradeln - Tag 9

Ecrit le 15.06.2021 de Ramona Schaum
Equipe: KiTa Villa Regenbogen
Municipalité: Quierschied im Regionalverband Saarbrücken

Nachdem ich zur Arbeit und nach Feierabend wieder zurück gefahren bin, beschloss ich aufgrund der Hitze ein paar Kilometer im Wald zu sammeln und hier die Trails zu erkunden. Hier vor allem im Hinblick um neue Strecken zu finden, wenn ich zu Fuß unterwegs bin.
Mit dem Rad lässt sich die Umgebung einfacher und schneller erkunden. Da ist es nicht allzu schlimm, wenn man mal ein Umweg nehmen muss oder mal falsch abbiegt.

Hier bin ich mit schönen Trails inmitten unseres Quierschieder Waldes belohnt worden.
Ich empfehle dies aber nur, wenn man schon Erfahrung hierbei hat. Vor allem wenn man allein unterwegs ist!

Im Kindergarten hat Leon auch zwei Fahrradtage. Heute hat er sein Fahrrad mitgenommen und hat hier auch schön geradelt. Dafür gabs dann noch ein lecker Eis.
Einkaufen war ich auch noch, dies hat alles reibungslos geklappt. Diesmal in Merchweiler im Lidl und Aldi. Mit vollgepackten Rucksack ging es dann wieder heim.
Am Abend bin ich dann nochmal bis zur Abenddämmerung über unsere Halde gebrettert.
Nichts für schwache Nerven! Aber Spaß hat es gemacht.

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Stadtradeln - Tag 8

Ecrit le 15.06.2021 de Ramona Schaum
Equipe: KiTa Villa Regenbogen
Municipalité: Quierschied im Regionalverband Saarbrücken

Nachdem nun eine Woche Stadtradeln geschafft war, stand morgens zuerst mal ein etwas längerer Lauf an.

Mittags wurde dann das Bike gepflegt.
Die ersten Bremsen hinten waren nun tatsächlich abgefahren und wurden erneuert.
Nachdem ich das Fahrrad dann noch gewaschen hatte, wurde der Luftdruck noch gecheckt und die Kette geölt, damit ich gut in die neue Woche starten kann.
Da wir Sonntags mittags wandern wollten, hatte ich nur eine kleine Testfahrt gemacht.
Alles sicher und funktionstüchtig.
Woche 2 kann kommen!

ImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Tag 16

Image Ecrit le 15.06.2021 de Dr. Volker Zywietz
Equipe: Offenes Team - Ennigerloh
Municipalité: Ennigerloh im Kreis Warendorf

Heute ist frei und gutes Wetter, da wird mal wieder um des Radelns willen geradelt. Als ich das letzt mal an der Möhne war, war der Wasserstand sehr niedrig und entsprechend das Ufer sehr weit weg von der Süduferstraße. Ich komme also in Delecke auf die Möhne zu und sehe erfreut, dass der Füllstand bei nahezu 100% liegt. Ich gönne mir einen Kaffee an der Taucherbucht und nehme den Heimweg über Körbecke. Durch Zufall stoße ich auf den "Skulpturenradweg Wegmarken". Dieser Rundweg führt über 59km zwischen Soest und der Gemeinde Möhnesee und ist durch 12 Wegmarken, Skulpturen verbunden, die zwischen 1998 und 2013 von einer regionalen Künstlerinitiative geschaffen und aufgestellt wurden. Diesen Weg mal zu fahren, ist sicher ein lohnenswertes Projakt. Nähere Infos auf: https://www.wegmarken-am-hellweg.de/skulpturenradweg-wegmarken/

Auf dem Rückweg beschließe ich, den neu eröffneten Radweg in Sünninghausen in Augenschein zu nehmen. (Die "Glocke" berichtete am vergangenen Freitag) Es macht tatsächlich Spaß, ihn zu fahren. Ob er nun gebaut worden ist, um den Autofahrern die störenden Radler aus dem Weg zu halten, oder um den Radfahrern eine sichere, eigene Fahrbahn zu bescheren, ist dabei zweitrangig. Beides ist gelungen. Ob dieses Plus für die Sicherheit auch ein Plus für die Umwelt sein wird, oder nur ein weiteres Stück versiegelter Fläche, wird sich daran entscheiden, ob Autofahrer für solche regionalen Strecken aufs Fahrrad umsteigen oder nicht.

Image

Partager: Facebook | Twitter

Neue Erfahrung - mit dem Fahrrad zur Arbeit

Image Ecrit le 15.06.2021 de Ingrid Bußjäger-Martin
Equipe: FENDT VARIOFLITZER
Municipalité: Marktoberdorf im Kreis Ostallgäu

Montag, 14.6.2021 - 7:30 Uhr: erstmaliger Versuch mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Ein bisschen umständlich den Inhalt meiner beachtlichen Damen-Tasche in einen Rucksack und die Gepäcktasche umzusortieren, dann die Überlegung was kann ich anziehen um bequem zu radeln und doch Business-tauglich im Büro zu erscheinen ... und die Haare: Thema für jede Frau, aber auch das wurde gelöst. Dann geht's los - Abbiegen beim Dorf-Lädle und dann quer über den Berg nach Marktoberdorf. Der Wettergott meint es gut mit uns diese Woche und der strahlende Sonnenschein, der Duft der frisch gemähten Wiesen und unser herrliches Allgäuer Panorama zaubern mir das erste Lächeln in's Gesicht. Unerwartet schnell bin ich nach 13 Minuten am Werkstor - mit dem Auto dauert es auch immerhin 8 Minuten und sogar die Pförtner erkennen mich mit meiner "Fahrrad-Helm-Verkleidung" - Glück gehabt, die Schranken heben sich und dann bin ich auch schon an meinem Parkplatz, an dem jetzt ganz selbstbewusst meine Fahrrad steht. So weit so gut ...
Die Heimfahrt am Abend hält eine weniger schöne Überraschung parat - ein Autofahrer übersieht mich beim Abbiegen und streift mein Hinterrad - außer einem großen Schreck ist nichts passiert - aber hier meine Appell an Euch: Seid bitte doppelt vorsichtig und denkt für die anderen Verkehrsteilnehmer mit! Fazit am ersten Abend: schön war's - morgen wieder!

ImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

1. Woche gut überstanden

Ecrit le 15.06.2021 de Ulrike Müller
Equipe: Johannes-Löh-Gesamtschule, staatl. gen. priv.Ersatzschule Sek.I.u.II.i.Aufbau m. Gem.Unt.u.Förderschwerp.SB,EZ,LB d.EKiR Burscheid
Municipalité: Burscheid im Rheinisch-Bergischen Kreis

Die erste Woche hat gut geklappt, obgleich mein eigenes Fahrrad pünktlich zum Start des Schulradelns zur Reparatur musste... Zum Glück darf ich anderes Fahrrad benutzen :-) Für die zweite Woche ist ein kurzer Fahrradausflug mit meiner Klasse geplant, für die dritte Woche ein Tagesausflug - inzwischen sind wir ja gut geübt, nur ein wenig eingerostet, aber das schaffen wir schon!

Partager: Facebook | Twitter

Stadtradeln 2021 startet mit den Stadtradelstars, den BGM´s und dem Landrat

Image Ecrit le 15.06.2021 de Wolfgang Metzner
Equipe: Stadt Bamberg
Municipalité: Bamberg

Es ist wieder so weit ... gestern wurde "Stadtradeln 2021" in Bamberg eingeläutet, das vom 14. Juni 2021 bis zum 4. Juli 2021 dauern wird. Alle Teilnehmer*innen, Teams, Stadtradelstars sind dazu aufgerufen, wieder möglichst viele KIlometer auf dem Fahrad zu "erfahren", damit wir dem Klima etwas Gutes tun. Fahrradfahren macht Spaß! Also lasst uns in die Pedale treten.

Partager: Facebook | Twitter

2. Tag, Dienstag, 15. Juni 2021

Image Ecrit le 15.06.2021 de Joachim Knoche
Equipe: Gemeinderat Pfedelbach
Municipalité: Pfedelbach im Hohenlohekreis

Gestern beim Interview mit Frau Spoden von den Hohenloher Perlen habe ich noch so begeistert davon erzählt, dass ich seit meinen "unplattbaren" Reifen keine Schwierigkeiten mit Reparaturen mehr habe. Heute Morgen will ich aufs Rad steigen und mein Hinterrad ist platt!
Wie das? Hat das Fahrrad gestern zugehört und will mich eines Besseren belehren?

Das Hinterrad mit der Gangschaltung traue ich mich nicht selber zu reparieren. Also benötige ich ein Auto, um das Fahrrad wegzubringen. Meine liebe Frau hat mich als STADTRADELN-Star "gerettet" und brachte das Fahrrad zum "Radler-Treff" nach Pfedelbach. Ohne Familie oder gute Freunde hätte ich heute doch ein Auto gebraucht, da ich das kaputte Fahrrad nicht im Bus mitnehmen darf.

Für heute muss nun mein Reserverad wieder gut genug sein!

Die nächste große Herausforderung für mich kommt morgen:
Ein Arzttermin in Neckarsulm, wo ich normalerweise mit dem Auto hinfahre. Nun werde ich sehr früh morgens den Ohrntal-Kocher-Radweg nach Neuenstadt und von dort nach Neckarsulm fahren. Zurück wird es dann eher die "Buckeles"-Tour.

Partager: Facebook | Twitter

Schulradeln am Saarpfalz-Gymnasium

Ecrit le 15.06.2021 de Ute Kirchhoff
Equipe: ADFC Homburg
Municipalité: Homburg im Saarpfalz-Kreis

Heute früh haben wir die radelnden Schüler*innen am Saarpfalz-Gymnasium begrüsst. Wieder mit von der Partie Maurice Eickhoff (Manager für nachhaltige Mobilität beim Saarpfalz-Kreis) mit einem ganzen Karton Fahrrad-Reparatursets (DANKE). Zusammen mit unseren Geschenktüten eine schöne Überraschung für die Schüler*innen.
Fynn Jödden aus der 11. Klasse kommt mit dem Rad aus Kirrberg: er geniesst die Flexibilität mit dem Rad und die Bewegung an der frischen Luft. Er ist schneller als mit dem Schulbus, fühlt sich einfach gut, wenn er mit dem Rad an der Schule ankommt und kann sich im Unterricht viel besser konzentrieren. Pola Kurowska aus der 6. Klasse kam zwar heute zu Fuß zur Schule. In der Freizeit ist sie aber häufig mit dem Rad unterwegs und geniesst die Bewegung in der Natur, an der frischen Luft. BRAVO - weiter so!
Eine tolle Sache: Zum neuen Schuljahr wird es eine von Tanja Hugo-Fell und Notger Hugo betreute Fahrrad-AG geben.
Mit Lehrer*innen und Schulleiter Jürgen Mathieu haben wir die Problematik der Schulwege diskutiert, insbesondere die Situation auf der Oberen und Unteren Allee. Hier wird dringend eine Verbesserung für sicheren Schüler-Radverkehr gebraucht!

ImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Tag 2

Image Ecrit le 15.06.2021 de Norbert Seidl
Equipe: Team Verwaltung
Municipalité: Puchheim im Landkreis Fürstenfeldbruck

StadtradelStar TAG2: war wenig Bewegung drin, viel Büro. Aber eben auch null Auto.
Gestern Im Sozialausschuss mit dem Jugendbeirat über Beleuchtung am Skater, Scooterplatz verhandelt. Auch das gehört zur fahrradfreundlichen Kommune: Zweiradtraining und Scootersport.

Ob der hier auch gilt?

Partager: Facebook | Twitter

Da geht auch das Einkaufen

Image Ecrit le 15.06.2021 de Thomas Schneider
Equipe: NaZuWa
Municipalité: Waldstetten im Ostalbkreis

Kleinere Sachen kann man gut mit dem Rad transportieren. Entwener in einen Rucksack, oder entspannter und die meisten Anforderungen reichen Gepäckträger und Taschen. Da gehen auch die Einkäufe fürs Mittagessen rein, Sachen vom Bäcker für den abend, oder auch mal ein Päckchen, das verschickt werden soll.
Seit ich mein Lastenrad fahre, geht auch der Einkauf fürs Wochenende rein. Und ich muss nicht Getränke gleich kistenweise kaufen - lieber immer wieder und dann was ich wirklich brauche.
Wenn die 70 l in der Kiste voll sind, dann bin ich aber echt froh über den Motor :-)

Partager: Facebook | Twitter

Tag 12

Image Ecrit le 15.06.2021 de Stephanie Heuer
Equipe: SV Lindern
Municipalité: Sulingen

Heute ging es mit dem Fahrrad auf den Wochenmarkt und einkaufen.  Im Anschluss gab es eine Fahrradtour durch Sulingen ohne ein bestimmtes Ziel.  Ich wohne zwar schon fast 6 Jahre in Sulingen, trotzdem entdeckt man mit dem Fahrrad immer wieder Ecken, die man vorher noch gar nicht gesehen oder wahrgenommen hat. Zum Abschluss ging es dann nochmal am Stadtsee und Nordsee vorbei.

ImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Autoschlüssel unter Verschluss

Image Ecrit le 15.06.2021 de Norbert Seidl
Equipe: Team Verwaltung
Municipalité: Puchheim im Landkreis Fürstenfeldbruck

gestern -TAG1 STADTRadelStar: Die Autoschlüssel abgeben und ab jetzt 21 Tage ohne Auto. Bei besten Wetter eine kleine 50erTour gemacht, 2x zum Grünen Markt macht für den ersten Tag 54 km. Läuft.

Partager: Facebook | Twitter

Stadtradelstar 1.Tag

Image Ecrit le 15.06.2021 de Michael Kefer
Equipe: UB/ÖDP
Municipalité: Teningen im Landkreis Emmendingen

Die erste Aktion beim Stadtradeln 2021 war, den Autoschlüssel vom Schlüsselbund entfernen. So hat man den Autoschlüssel nicht in Reichweite und es wird bewusster: "drei Wochen ohne Auto"
Nach diesem wichtigen Schritt ging es mit dem Fahrrad nach Lahr in die Schule und am Abend war noch eine Sitzung in Heimbach. So kamen am ersten Stadtradeltag runde 74km zusammen.

Partager: Facebook | Twitter

Guten Morgen Johanneum!

Image Ecrit le 15.06.2021 de Ute Kirchhoff
Equipe: ADFC Homburg
Municipalité: Homburg im Saarpfalz-Kreis

Bei strahlendem Sonnenschein kommen die Schüler*innen zur Schule geradelt. Hier wird das Radfahren gelebt, wie man an den vielen Fahrrädern auf dem Schulhof sieht - super!
Wir haben gestern früh unsere Geschenktüten an den Einfahrten zum Schulgelände verteilt. Als Extra gab es vom Saarpfalz-Kreis hochwertige Fahrrad-Reparatursets - die brauchen Radfahrer*innen unterwegs immer mal. Besonderer Dank an an Maurice Eickhoff (Manager für nachhaltige Mobilität beim Saarpfalz-Kreis) für seinen Einsatz!
In Gesprächen mit Lehrern und Schulleiter Oliver Schales wurde die Erneuerung der Radweg-Markierung gelobt. Sie hat zu einer deutlichen Verbesserung der Situation vor der Schule geführt und bedeutet mehr Sicherheit für die Schüler*innen!
Erneuert werden muss auch die Markierung für Fußgänger im vorderen Bereich der Kardinal Wendel-Straße. Sie ist kaum mehr sichtbar und soll doch der Sicherheit der Schüler*innen dienen.
Angemahnt wurde auch eine fehlende Querungshilfe an der Neuen Industriestraße. Sie wird dringend zur sicheren Querung dieser Straße benötigt. Die Querungsstelle liegt hinter einer Kurve und der motorisierte Verkehr (incl. LKWs) ist hier häufig viel zu schnell unterwegs.

Alle Schulwege müssen sicher sein!

Zum Abschluß: Sprühaktion "Mehr Platz fürs Rad"

ImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Tag 2, Di. 15.06.2021:

Ecrit le 15.06.2021 de Panthera Leo
Equipe: Offenes Team - Landkreis Bamberg
Municipalité: Landkreis Bamberg

Heute aus gegebenem Anlass ein Praxistipp:
Wie schütze ich mich vor starker UV-Strahlung bei langen Radtouren?

Ob sportliches Biken, Sonntagstour oder Radreise: Radfahrer, die in der Sonne unterwegs sind, müssen sich mit Kopfbedeckung, Sonnencreme sowie Kleidung mit UV-Schutz vor unangenehmen Folgen, wie Sonnenbrand, Sonnenstich, Hitzschlag und Co. schützen.
https://www.fahrrad-gesundheit.de/radfahren-und-sonnenschutz/


Ich war natürlich auch wieder für den Fotowettbewerb auf Tour und habe einige Fotos als Hinweis auf die Radwege mit Logo mitgebracht.
>> Einfach herrlich, diese Bademöglichkeiten im nördlichen Landkreis...


Weiterführende Infos zum Fotowettbewerb auf https://www.stadtradeln.de/landkreis-bamberg/

ImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

...etwas verspätet

Ecrit le 15.06.2021 de Heike Rohn
Equipe: Die Ärgertherapeuten
Municipalité: Bad Segeberg im Kreis Segeberg

Der Plan war, nach einer Woche, also am Sonntag, zu schreiben. Nun ist es doch erst/schon Dienstag geworden.
Am 6.6. sollte es los gehen. Am 4.6. ist dann unser Auto stehen geblieben und wurde in die Werkstatt geschleppt. Also starteten wir bereits am 5.6. mit dem Verzicht aufs Auto. Zum Glück erstmal zum Spätdienst bei gutem Wetter. Nach Feierabend zeigten sich die ersten Schwierigkeiten: Um 21:00 Uhr Feierabend, kurz vor 22:00 Uhr zu Hause, duschen, runterkommen, schnell (gaaaanz schnell) schlafen und um 5:30 Uhr wieder los. Das klappte überraschend gut und die frische Luft früh am Morgen ist herrlich.
Am Mittwoch musste ich dann doch noch mal das Auto nutzen, da es repariert war und natürlich nicht drei Wochen in der Werkstatt stehen kann. Also rauf aufs Rad, die paar Kilometer zur Werkstatt, Auto nach Hause bringen, wieder aufs Rad zum Einkaufen.
Auf jeden Fall zeigen die, in der vergangenen Woche gefahrenen Kilometer, bereits, dass wir dieses Jahr mehr mit dem Rad fahren, als letztes Jahr. Bei mir sind es bereits 386 Km.

Partager: Facebook | Twitter

Kinderbauern Hof

Image Ecrit le 15.06.2021 de Nicole Könnecke
Equipe: DJK Rheinkraft
Municipalité: Neuss im Rhein-Kreis Neuss

eine schöne strecke auch für Kinder
es gib auch viel zu sehen

ImageImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Radtour von Neuss Bis Korschenbroich

Ecrit le 15.06.2021 de Nicole Könnecke
Equipe: DJK Rheinkraft
Municipalité: Neuss im Rhein-Kreis Neuss

eine Seher schöne tour für die Fahrradfahrer
es Gibt auf der strecke viel zu sehen

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Auftakt am 13. Juni 2021

Image Ecrit le 15.06.2021 de Norbert Seidl
Equipe: Team Verwaltung
Municipalité: Puchheim im Landkreis Fürstenfeldbruck

In Puchheim jährt sich das STADTRADELN schon zum 10 Mal. Und ich nehme als STADTRADELN-Star die Herausforderung, die eigentlich gar keine ist, während der 21 STADTRADELN-Tage ganz ohne Auto mobil zu sein, zum dritten Mal gerne an. Mit dem Rad ist nichts unmöglich: Mal kurz zum Bäcker, zum Einkaufen, zum Sport, zu Freunden, in den Biergarten, in die Arbeit oder zu Geschäftsterminen – das wird mir hoffentlich auch in diesem Jahr, egal bei welchem Wetter, gut mit dem Fahrrad gelingen. Ich freue mich auf meine Radlererlebnisse in den nächsten Wochen.
Allen Puchheimer STADTRADLER:innen wünsche ich viel Spaß beim Radeln und beim, die Stadt, den Landkreis und die Natur neu entdecken!

Partager: Facebook | Twitter

Morgenstund...

Ecrit le 15.06.2021 de Martin Schäfer
Equipe: GemeindeRad und BGM's
Municipalité: Gröbenzell im Landkreis Fürstenfeldbruck

Wieder ein Tag, an dem es sich lohnt, früh aufzustehen: Vorbei an der Gruppe von Rehen, die jeden Tag zu sehen sind, weiter zum Langwieder See, Lußsee und mit hochrotem Kopf nach Dachau. Dabei komme ich an der Straßeneinmündung vorbei, an der mich gestern Abend ein junger Autofahrer vom Rad runtergefahren hat. Außer dickem Knie, kaputtem Schienbein, einer Schulterprellung, kaputtem Spoiler und eingedrücktem Nummernschild nichts passiert - er musste Erfahrungen im Straßenverkehr sammeln. Weiter geht's an der Amper entlang in Richtung Günding bzw. Graßlfing nach Hause. Ich lebe gern hier!

ImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Neue Wege

Image Ecrit le 15.06.2021 de Sascha von Zabern
Equipe: ATLANTIC Hotel Münster 2021
Municipalité: Münster

Gestern, 14. Juni war ich zeitlich ziemlich gut dran. Ich musste die Jungs nicht zur Schule und Kita bringen.

So habe ich mir überlegt mal eine neue Route auszuprobieren. Und habe mich für die Tour am Kanal entschieden.

Bester Sonnenschein, morgen noch richtig angenehme Temperaturen. Das beste aber war, das ich dort fast ganz alleine unterwegs war. Das war ein ganz neues Gefühl. Dabei habe ich es besonders genossen nicht jederzeit auf die Autos, Ein- und Ausfahrten aufpassen zu müssen.

Meine Kanaltour endete ca. bei der Feuerwache 2 wo ich "zurück in die Welt" geradelt bin und die letzten Meter bis zum Hotel mich wieder mit erhöhter Konzentration durch den Verkehr geschlängelt habe.

Die Strecke am Kanal ist satte 5 Kilometer länger macht aber doppelt so viel Spaß. Die Strecke werde ich jetzt öfter wählen.

Image

Partager: Facebook | Twitter

Stadtradeln Tag - 7

Ecrit le 15.06.2021 de Ramona Schaum
Equipe: KiTa Villa Regenbogen
Municipalité: Quierschied im Regionalverband Saarbrücken

Heute Morgen ging es zuerst in den Wald. Diesmal ohne Rad.
Wenigstens ein paar Laufkilometer müssen sein.

Nach dem Mittagessen bin ich mit einem Freund aufgebrochen. Unser Ziel war die Motocrossbahn in Niederwürzbach. Mein Mann und Leon fuhren mit Sack und Pack bereits vor.
Mein Freund navigierte uns auf einer super tollen Strecke durchs Ruhbachtal und über Teile der Pur bzw. der Mountainbike-Strecke in St. Ingbert. Da ich auch bereits Motocross gefahren bin und man hier diese Erfahrung auch beim Biken gut anwenden kann, konnten wir auf den Trails richtig „brennen“ lassen.Wir verbrachten den Tag gemütlich vor Ort und grillten.
Abends ging es dann mit voller Vorfreude wieder auf den Trails zurück.

Ich werde auf jeden Fall die Tage nochmals Teile der Pur erkunden.

ImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Stadtradeln - Tag 6

Ecrit le 14.06.2021 de Ramona Schaum
Equipe: KiTa Villa Regenbogen
Municipalité: Quierschied im Regionalverband Saarbrücken

Heute besuchten wir die Familie in Hüttigweiler.

Wir fuhren hier durch das schöne Merch- bzw. Illtal.

In Illingen mussten wir unbedingt am Bahnhof anhalten.
Leon staunte und freute sich über die einfahrenden Züge und Busse am Bahnhof.

Danach ging es weiter nach Hüttigweiler. Hier befuhr ich auch einen kleinen Teil der Biber-Tour.

Den Heimweg bin ich spät abends alleine angetreten und Leon fuhr mit Papa im Auto mit.

Ein rundum gelungener Tag!

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Radreporter mit #reporterrad trifft Fahrradkantor

Image Ecrit le 14.06.2021 de Thorsten Keßler
Equipe: Alpakafreunde
Municipalité: Magdeburg

Mein Broterwerb ist Radio. Als Kirchenreporter bei radio SAW bin ich sozusagen die protestantische Stimme im Privatfunk in Sachsen-Anhalt und unterwegs zwischen Arendsee und Zeitz. Seit inzwischen vier Jahren fast ausschließlich mit Bahn und Bike, von wenigen Ausnahmen mal abgesehen, aber an einem dunkeln Adventssonntag möchte man 1) nicht auf zwei Rädern durch den Fläming gondeln oder 2) in Jeber-Bergfrieden zwei Stunden auf den nächsten Zug warten.

Ich fahre also durchs Land, treffe interessante und engagierte Menschen, die sich für ihren Ort und vor allem aber für ihre Kirche einsetzen, höre mir an, was sie genau machen und berichte darüber.

Am vergangenen Sonntag ging es in die Altmark. Mit dem Zug bis Fleetmark, weiter nach Kassuhn mit der gepflegten und hübschen Dorfkirche in eines der ältesten Dörfer der Altmark. Otto der Große hat im am 24.8. 956 Kassuhn und fünf weitere altmärkische und niedersächsische Dörfer an das Kloster Quedlinburg geschenkt.

Next Stop Ritzleben mit den mittelalterlichen Wandmalereien, über Kassuhn, Vissum, Fleetmark, Kerkau, Plathe nach Brunau, wo jüngst ein engagierter Förderverein mit dem Ehrenamtspreis Goldener Kirchturm ausgezeichnet wurde.

Zu guter Schluss dann noch ein Termin, auf den ich mich den ganzen Tag gefreut habe. Das Treffen mit dem FAhrradkantor Martin Schulze. Schulze ist freiberuflicher Kirchenmusiker, in zwei Kirchenkreisen in Brandenburg als Orgelsachverständiger verantwortlich für die Instrumente im Kirchenkreis. Im Sommer ist Schulze aber 15.000 Kilometer auf dem Fahrrad unterwegs durch die östlichen Bundesländer und Teile Niedersachsens und spielt Orgelkonzerte.

Ein toller Tag mit tollen Begegnungen und immerhin rund 35 km für die Alpakafreunde beim Stadtradeln und dass die Bilder nicht hochkant funktioniern ist zwar doof, bleibt jetzt aber so.

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Stadtradeln - Tag 5

Ecrit le 14.06.2021 de Ramona Schaum
Equipe: KiTa Villa Regenbogen
Municipalité: Quierschied im Regionalverband Saarbrücken

Nachdem ich Leon wie gewohnt in den Kindergarten gebracht hatte, habe ich am Vormittag eine größere Tour unternommen.
Ich fuhr über Göttelborn, Holz, Heusweiler, Riegelsberg und Saarbrücken und über Fischbach wieder heim.

Als ich später Leon abgeholt hatte, waren wir noch einkaufen und nachdem die Einkäufe zuhause verräumt waren, haben wir uns ein Eis bei der ortsansässigen Eisdiele gegönnt.

Am Abend genoss ich das schöne Wetter noch einmal bei einer Tour und dem tollen Ausblick von unserer Halde aus.

ImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Schnitzeljagd durch den Landkreis

Image Ecrit le 14.06.2021 de Aaron Baufeld
Equipe: volldAMF
Municipalité: Fellbach im Rems-Murr-Kreis

Heute habe ich die kühlen Abendstunden genutzt und habe mit der Schnitzeljagd des Landkreis begonnen. Mir macht es super viel Spaß und ich kann es nur empfehlen auch mitzumachen. Impression nebenstehend.
Man muss sich keine eigenen Routen überlegen und lernt den Landkreis nochmal von einer ganz anderen Seite kennen. Allein heute durfte ich schon den ein oder anderen Ort neu entdecken.
Ich freue mich auf jeden Fall auf den Rest der Schnitzeljagd.

Partager: Facebook | Twitter

2 Woche Stadtradeln - Kupferstädter Kaiserwetter

Image Ecrit le 14.06.2021 de Andreas Klöcker
Equipe: DEIN STOLBERG
Municipalité: Stolberg in der Städteregion Aachen

Auch in der letzten Woche bin ich regelmäßig mit meinem Fahrrad zwischen Aachen und Stolberg gependelt. Diesmal habe ich aber auch das Wochenende für ausgiebige Fahrradtouren in der Region genutzt.

Außerdem haben wir mit dem Team DEIN STOLBERG gegrillt. Jeder war herzlich willkommen und sämtliche Radler Vorräte wurde aufgebraucht. Die Grillwurst kam natürlich auch aus Stolberg direkt von unserem Nachbarn Martino Winkens.

Mit Freunden treffen auf dem Aachener Markt, lecker essen in der Pontstraße; das Fahrrad war das ideale Transportmittel. Als Radfahrer fühlt man sich manchmal wie das 5 Rad am Wagen, entweder teilt man sich den Radweg mit einem Bürgersteig oder man nimmt den Autos und LKWs den Platz weg. So kommt es regelmäßig vor, dass sich entweder Fußgänger oder PKW bzw. LKW-Fahrer gestört fühlen. Oft steht man dann vor der Wahl lieber auf der Straße zu fahren oder zu versuchen Strecken zu wählen, wo Radwege vorhanden sind, die man auch als solche nutzen kann.

Cool war die Möglichkeit mit den Rädern direkt die Tische der Außen-Gastronomen der Region anzusteuern. Dank des Wegfalls der Testpflicht habe ich mit meiner Frau regen Gebraucht davon gemacht:

Als Beispiel möchte ich in Stolberg z.B. das Restaurant Living direkt vor dem Rathaus nennen. Ein beliebter Treffpunkt mit viel Platz. Uns diente das Living als Ausgangspunkt einer weiteren Tour über den wunderschönen Vennbahnweg nach Wahlheim Eis essen. Auf dem Rückweg sind wir noch im Brander-Bahnhof eingekehrt.

Wir stellen fest, dass Fahrradfahren zurzeit ein Massensport oder die Freizeitbeschäftigung geworden ist. Bald wird es wahrscheinlich eine neue Verkehrserscheinung geben den „Fahrradstau“ ¯_(ツ)_/¯

Wir nehmen es wie es kommt und erkunden die gastronomische Vielfalt der Region. Abends wenn man zuhause ankommt ist man um viele Eindrücke reicher. Die Städteregion ist sehr lebenswert und bietet somit viele Möglichkeiten diese mit dem Fahrrad zu entdecken.

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Mehr als nur zwei Räder (2. Woche STADTRADELN)

Image Ecrit le 14.06.2021 de Florian Kretschmann
Equipe: Schwietering Powercyclists
Municipalité: Aachen

Die zweite Woche STADTRADELN ist vorbei und es hat sich einiges getan. Neben verschiedenen Radtouren entlang des Rheins konnte ich heute mit viel Freude einen kleinen Teil der Umsetzung der Rad-Vorrang-Route von Brand nach Aachen beobachten und freue mich auf die Fertigstellung der Altstraße als Fahrradstraße.

Mehr als nur zwei Räder
Vor einem Monat hatte ich mir einen gebrauchten (und lang ersehnten) Fahrradanhänger gekauft, welcher auch schon voll auf seine Kosten gekommen ist. So konnte ich u.a. 3x 120 L Blumenerde fürs Hochbeet, mehrere Bierkästen oder auch größere Pakete transportieren. Auch wenn ich für solche Zwecke zuvor immer eines der kostenlosen Lastenräder von Aachen clever mobil geliehen hatte, ist eine eigene Möglichkeit zum Transport von solchen Sachen etwas anderes. Wobei sich ohne E-Antrieb die Last des Hängers schon deutlich bemerkbar macht und dieser dann auch mehr schiebt und zieht.

Einige Wochen später kam unverhofft ein zweiter Anhänger hinzu, nachdem ein Kollege seine Garage ausgemistet hat und ihn mir einfach geschenkt hat. Dieser ist deutlich größer, sodass ich damit sogar Möbel transportieren konnte.

Das Fahrrad bewusster genießen
Eigentlich ist das Fahrrad für mich einfach nur ein Transportmittel gewesen, um ohne Stau und Hektik ganz leicht von A nach B zu kommen. Vielleicht liegt es daran, dass mein ca. 8,5 km langer Arbeitsweg über den Vennbahnweg führt oder das schöne Wetter seinen Beitrag leistet, jedoch habe ich angefangen mich bewusster auf die Fahrten mit dem Fahrrad zu freuen. Aktuell erledige ich alles mit dem Rad (was ich eigentlich auch schon vorher getan habe) und freue mich jedes Mal, wenn ich auf den Sattel steigen kann. So geht es mit dem Rad mal zwei am Stau vorbei und mit strahlendem Sonnenschein im Gesicht zur Arbeit und wieder zurück und vielleicht wird unterwegs noch ein Zwischenhalt oder Umweg eingelegt, um dies und das zu besorgen (oder um einfach noch ein paar Kilometer zu fahren). Einfach weil es Spaß macht.

ImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Läuft bei mir. Oder: rollt!

Image Ecrit le 14.06.2021 de Britta Heithoff
Equipe: Familie Heithoff
Municipalité: Münster

Tag 10 des Stadtradelns und ich bin noch nicht ein einziges Mal auf den Gedanken gekommen, in ein Auto zu steigen. Das liegt aber weniger am Stadtradeln, als daran, dass meine Wege schon seit Jahren radeltauglich sind und dass ich selbst auch kein Fan des Autofahrens bin. Das langsame Rollen auf zwei Reifen passt zu mir, ich stehe dazu. (Schreiben kann ich übrigens ganz im Gegensatz dazu extrem schnell!). #radelnderedakteurin

153,8 km zeigt mein Ticker am heutigen Montagabend, ich sollte dazu erwähnen, dass meine Teammembers John und Jörg 804,0 und 446,7 in exakt derselben Zeit geradelt sind. So ist das Team "Familie Heithoff" in der Kategorie "km pro Kopf" auf Platz 3 der Kommune. Danke, Jungs!

Viele Termine stehen in den nächsten Tagen an, Burg Hülshoff, Haus Kump und eine mehrstündige Radtour mit Stadtradelnstar Sascha von Zabern. Da meine "Gertrud Gazelle" ein bisschen quietscht und zickt, werde ich mir am Mittwoch mal ein ganz anderes Rad leihen. Ihr werdet staunen und ich vermutlich auch.

Fazit an Tag 10: Das Wetter spielt mit. Die Motivation ist hoch. Und wenn morgen die Juli/August Ausgabe des MÜNSTER! Magazins im Druck ist, dann ist auch noch mehr Zeit zum Radeln. Auf geht's und danke an Malte aus dem Orgateam für die Begleitung dieser großartigen Aktion.

Partager: Facebook | Twitter

Großeinkauf

Image Ecrit le 14.06.2021 de Anja Szyltowski
Equipe: KGS Rastede RASTEDE
Municipalité: Rastede

Wie man auf den Fotos unten sehen kann, haben wir am Samstag einen Großeinkauf gemacht. Dazu waren wir bei „dm“ in Oldenburg-Wechloy und bei „denns“ in der Nadorster Straße. Insgesamt haben wir tatsächlich so viel gekauft, dass man damit auch den Kofferraum eines Kleinwagens füllen könnte.
Was, davon ist auf den Fotos gar nichts zu sehen? Tja, dann werde ich wohl noch einmal von vorn anfangen und die ganze Wahrheit schreiben müssen:

Am Samstag stand uns der Sinn nach einer schönen Radtour. Wie man auf den Fotos sehen kann, sind wir bei unserem „Fahrradausflug Plus“ von Rastede nach Oldenburg und zurück geradelt - insgesamt ca. 28 Kilometer. Was mag wohl bei besagtem Fahrradausflug das „Plus“ gewesen sein? Je nachdem, welches Familienmitglied man fragt, bekommt man hierauf verschiedene Antworten: Ein großes „Plus“ für unsere Söhne waren die Zwischenstopps am Fliegerhorst, an der Eisdiele, am Swarte-Moor-See und natürlich an der Baustelle der Deutschen Bahn in Neusüdende, wo sie die Elektrifizierung der Strecke von Oldenburg nach Wilhelmshaven fachmännisch begutachten konnten. Für meinen Mann und mich besteht das „Plus“ darin, dass wir ganz nebenbei den Großeinkauf erledigt haben.

Was für kleine Einkäufe gilt, trifft nämlich auch für den Großeinkauf zu: Integriert man ihn in eine abwechslungsreiche Radtour, kommt er einem gar nicht mehr so groß vor, weil Ausgleich und Entspannung in der Natur schon inbegriffen sind. Vor allem aber profitiert das Familienleben, weil auch für die Kinder das Angenehme im Vordergrund steht. Das Nützliche in Form von zwei Einkaufs-Zwischenstopps erledigt sich quasi nebenbei. Statt eines Kofferraums haben wir unseren Fahrradanhänger, zwei Packtaschen und einen Fahrradkoffer befüllt.

Um das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden, ist auch nicht viel Vorbereitung nötig. Je nach Wetterlage hat bei uns jede*r ein Regencape und eine Windjacke im Fahrradkorb sowie etwas Verpflegung und Trinken. Ein Erste-Hilfe-Set für den Fall der Fälle und die Nummer vom ADFC-Pannendienst gehören auch dazu. Den Einkaufs-Zwischenstopp für die gekühlten Lebensmittel planen wir so ein, dass der Heimweg danach nicht mehr allzu lang ist.

Wir hatten jedenfalls einen sehr schönen Samstag, das Auto haben wir wieder überhaupt nicht vermisst. Wer den nächsten Großeinkauf in Oldenburg auch einmal als „Fahrradausflug Plus“ gestalten möchte, kann sich von unserer Route inspirieren lassen (eine Karte dazu gibt es hier: https://bit.ly/3vpalbi):

1. von Rastede (Hankhausen II) nach Wechloy

am Kreisverkehr Oldenburger Straße / Borbecker Weg in den Borbecker Weg;
unter der Autobahnbrücke hindurch, dann gleich links in die Hakenstraße;
nach links auf der Metjendorfer Straße (bis zum Ende),

(Sonst fahren wir ab hier meist einen etwas kürzeren Weg:
über den Bahnweg und Am Streel;
nach rechts in den Neusüdender Weg;
nach rechts in die Ofenerdiecker Str., geradeaus weiter auf der Weißenmoor Straße;
geradeaus weiter auf dem Scheideweg, dann nach rechts in den Bürgerbuschweg;
geradeaus weiter durch den Brookweg, an der BBS Wechloy vorbei zu Am Heidbrok;
am Ende nach links in den Posthalterweg)

Dieses Mal sind wir aufgrund eines gesperrten Bahnübergangs einen etwas weiteren, aber sehr schönen Weg gefahren:
nach der Metjendorfer Straße weiter auf der Ofenerfelder Straße bis zum Ende;
nach rechts in die Metjendorfer Landstraße, dann sofort wieder links: Am Ostkamp;
auf dem Ole Karkpadd über den Fliegerhorst;
geradeaus auf die August-Hinrichs-Straße;
links in den Heideweg;
den Heideweg bis zum Ende, dann links in Ammerländer Heerstraße;
links in den Posthalterweg

2. Von Wechloy in die Nadorster Straße

vom Posthalterweg nach rechts in den Pophankenweg (Kreisverkehr);
am folgenden Kreisverkehr nach links weiter auf dem Pophankenweg;
weiter geradeaus auf dem Infanterieweg;
weiter geradeaus auf der Jägerstraße;
weiter geradeaus auf der Elsässer Straße;
nach rechts in die Werbachstraße;
weiter geradeaus auf der Gertrudenstraße;
rechts in die Alexanderstraße;
die Zweite links in die Kirchhofstraße;
nach rechts in die Ehnernstraße;
nach links in die Nadorster Straße

3. von der Nadorster Straße nach Rastede (Hankhausen II) - Rückweg

auf der Nadorster Straße nach Norden;
nach links in den Scheideweg;
mit dem Scheideweg nach rechts und dann wieder nach links abbiegen;
weiter geradeaus auf der Weißenmoorstraße;
nach rechts in den Stiekelkamp; geradeaus am Swarte-Moor-See entlang;
nach links: Am Streel; gleich wieder nach rechts in den Schafjückenweg;
geradeaus über „Am Ende“; weiter auf der Grafestraße;
nach rechts in Achtern Grode Feldhus;
die Neusüdender Straße überqueren und weiter geradeaus auf dem Knickweg;
unter der Autobahn hindurch, dann links in den Klostermoorweg;
nach links in die Oldenburger Straße

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Eine warme Woche

Image Ecrit le 14.06.2021 de Dr. Kai-Friederike Oelbermann
Equipe: Tempo 13!
Municipalité: Magdeburg

Die letzten Tage waren warm. Der Weg zum Freibad kurz. Daher habe ich mit meinen drei Kindern nur wenige Meter mit dem Rad, aber dafür umsomehr im Schwimmbad zurückgelegt.

Am Wochenende hatten wir drei weitere Kinder als Übernachtungsgäste + Kindergeburtstag. Mit unserem Lastenrad ging der Großeinkauf problemlos - obwohl K1 noch zusätzlich Last in Form von Gummibärchen in den Wagen geschmuggelt hat.

Heute wurden wir auf dem Weg zur Schule von neuen Bauzäunen überrascht. Mal sehen was uns in der Sternstraße demnächst erwartet und ob es eine gute Umleitung für radelne Schulkinder gibt. Daumen drücken!

Partager: Facebook | Twitter