Emblème/logo

Regionalverband Saarbrücken

VILLE EN SELLE du 27.05. - 16.06.2018

  • 148.003

    Kilomètres parcourus

  • 21

    t CO2 évitées

  • 58

    Teams

  • 637

    Cyclistes actifs

  • 18/205

    Parlementaires

Emblème/logo

Regionalverband Saarbrücken

VILLE EN SELLE du 27.05. - 16.06.2018

  • 148.003

    Kilomètres parcourus

  • 21

    t CO2 évitées

  • 58

    Teams

  • 637

    Cyclistes actifs

  • 18/205

    Parlementaires

Informations

Départ non encore fixé
Semaine 2
Semaine 3
Démarre dans 0 jours

Der Regionalverband Saarbrücken a participé de 27. mai à16. juin 2018 à VILLE EN SELLE.

Contact

Alexa Weiss
Regionalverbandsangestellte

Tel.: 0681 5066050
alexa.weiss at rvsbr.de

Regionalverband Saarbrücken Regionalverband Saarbrücken
Fachdienst 60 Regionalentwicklung und Planung
Schloßplatz 1-15
66119 Saarbrücken

Dates

Téléchargements

Évaluation

637 cyclistes, dont 4 membres du parlement communal, ont fait au total 148.003 km en vélo et ont épargné ainsi 21.016 kg CO2 (calcul basé sur 142 g CO2 par personnes-km).

Ceci correspond à 3,69x la longueur de l’équateur.



Participants et résultats

Aperçu de l’équipe et des cyclistes

Résultats de l’équipe - à titre absolu

Résultats de l’équipe - à titre relatif

Equipe ayant le plus de participants cyclistes


Municipalités de la région/Landkreis comprenant le parlement communal le plus actif à vélo

Municipalités de la région/Landkreis ayant fait le plus de km à vélo

Städte/Gemeinden im Landkreis/Region mit den meisten Kilometern pro EinwohnerIn




Catégories spéciales

Ämter/Verwaltung: Résultats de l’équipe - à titre absolu

Ämter/Verwaltung: Résultats de l’équipe - à titre relatif

Ämter/Verwaltung: Equipe ayant le plus de participants cyclistes

Bürgerengagement/Ortsteile: Résultats de l’équipe - à titre absolu

Bürgerengagement/Ortsteile: Résultats de l’équipe - à titre relatif

Bürgerengagement/Ortsteile: Equipe ayant le plus de participants cyclistes

Familien: Résultats de l’équipe - à titre absolu

Familien: Résultats de l’équipe - à titre relatif

Familien: Equipe ayant le plus de participants cyclistes

Parteien: Résultats de l’équipe - à titre absolu

Parteien: Résultats de l’équipe - à titre relatif

Parteien: Equipe ayant le plus de participants cyclistes

Radsport: Résultats de l’équipe - à titre absolu

Radsport: Résultats de l’équipe - à titre relatif

Radsport: Equipe ayant le plus de participants cyclistes

Schulen: Résultats de l’équipe - à titre absolu

Schulen: Résultats de l’équipe - à titre relatif

Schulen: Equipe ayant le plus de participants cyclistes

Universitäten/Hochschulen: Résultats de l’équipe - à titre absolu

Universitäten/Hochschulen: Résultats de l’équipe - à titre relatif

Universitäten/Hochschulen: Equipe ayant le plus de participants cyclistes

Unternehmen/Betriebe: Résultats de l’équipe - à titre absolu

Unternehmen/Betriebe: Résultats de l’équipe - à titre relatif

Unternehmen/Betriebe: Equipe ayant le plus de participants cyclistes

Vereine/Verbände: Résultats de l’équipe - à titre absolu

Vereine/Verbände: Résultats de l’équipe - à titre relatif

Vereine/Verbände: Equipe ayant le plus de participants cyclistes




STADTRADELN-Stars

Photo

Harald Kreutzer (Weltveränderer e.V.)

Was würde mit unserem Planeten passieren, wenn jeder Mensch ins Auto steigt, um die Frühstücksbrötchen beim 300 Meter entfernten Bäcker zu holen?

2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen 17 Nachhaltigkeitsziele, welche sich an alle Menschen auf der Welt richten. Diese fordern auch zu einem Umdenken in unserem Mobilitätsverhalten auf. Nicht nur während des Stadtradelns erscheint es mir wichtig, dass Menschen sich darüber Gedanken machen, wie die Mobilität der Zukunft bei uns im Saarland, aber auch weltweit organisiert werden kann. Vor Ort müssen dafür allerdings die Alternativen auch im Stadtbild erkennbar und möglichst auch nutzbar sein, weshalb ich mich als „Stadtradel-Star“ vor allem auf dem Lastenrad fortbewegen werde. Vielleicht ist dies ja Inspiration für andere, dass es nicht immer das Auto sein muss."

Photo

Mirco Bertucci (SPD-Stadtrat Fraktion)

Für guten Radverkehr in Saarbrücken

Ich freue mich sehr darauf, als Stadtradel-Star in den nächsten Wochen viel Fahrrad zu fahren und bin auch ein wenig aufgeregt. Ich bin gespannt, wie gut es klappt, drei Wochen lang wirklich ganz auf das Auto zu verzichten. Im Alltag, bei jeder Fahrt zur Arbeit, zu Terminen der SPD-Fraktion und in der Freizeit.

Fahrradfahren ist die gesündeste und schnellste Möglichkeit in der Stadt voranzukommen. Ich kann aber auch gut verstehen, dass viele Saarbrückerinnen und Saarbrücker nicht so gerne Fahrrad fahren. Es macht nicht immer großen Spaß. Denn mancherorts fehlen Fahrradwege und Abstellgelegenheiten, Fahrradwege werden zugeparkt, einige Stadtteile liegen oben auf dem Berg und nicht alle Autofahrer nehmen so Rücksicht, wie man das erwarten könnte.

Aber nicht jeder wohnt auf dem Berg - und selbst von dort kann man sich runterrollen lassen. Und die neuen Möglichkeiten die das Pedelec bietet, sind sicher noch nicht von allen getestet worden.

Die Stadt hat in den letzten Jahren viel getan und sich im Verkehrsentwicklungsplan eindeutig zum Fahrradverkehr bekannt. Es sind aber noch viele Hausaufgaben zu machen. Hier ist auch die Politik in der Pflicht. Als SPD-Fraktion setzen wir uns für spürbare Verbesserungen für den Radverkehr ein. Das ist auch mein persönlicher Anspruch.

Verbesserungen kommen nicht von allein. Die Kampagne Stadtradeln ist eine hervorragende Möglichkeit, um Zeichen zu setzen. Das möchte ich auch als Stadtradel-Star zusammen mit meinem Team "SPD Saarbrücken und Freunde". Ich lade Sie herzlich ein mitzumachen.

Photo

Katharina Weigert (ASTA-Uni Saarland)

Das Fahrrad, mein lässiges Verkehrsmittel, welches mich unabhängig und flexibel macht.

Es soll selbstverständlich werden zum Fahrradschlossschlüssel und nicht
zum Autoschlüssel zu greifen.

Weg von Verkehrsinfrastruktur, die für Autos optimiert ist, hin zur
Fahrradstadt.
Mehr autofreie Zonen, zum Beispiel auf dem Campus oder im Nauwieser
Viertel würden hierzu beitragen. Aber auch mehr Fahrradwege generell, am
besten durchgängig, sind dringend notwendig.

Wir als Studierende haben die Möglichkeit auf diese Entwicklung
nachhaltig hinzuwirken, indem wir
die Mobilität mit dem Fahrrad in all unseren Lebensbereichen konsequent
einfordern. Hierzu gehören die Forderungen nach guter Erreichbarkeit der
Universität mit dem Fahrrad und auch im späteren Berufsleben
Dienstfahrräder zur Verfügung gestellt zu bekommen.

Um auch an der Uni den Geist des Fahrradfahrens voranzubringen, freue
ich mich darüber ein Stadtradel-Star zu sein.

Photo

Alexander Stallmann (Saarbrücker Zeitung)

Ich fahre gerne Fahrrad. Komplett aufs Auto zu verzichten, ist dennoch eine Herausforderung. Die Vorteile des Radelns liegen auf der Hand: bessere Luft, weniger Lärm, flüssigerer Verkehr. Außerdem ist das Radfahren gesund. Trotzdem ist es ungemein schwierig, die Menschen zum Umdenken zu bewegen. Aufs Rad zu steigen, scheint für viele immer noch ein großes Hemmnis zu sein.
Deshalb ist die Kampagne Stadtradeln sinnvoll. Sie kann Menschen dazu bringen, zumindest mal darüber nachzudenken, das Rad und nicht das Auto zu nutzen. Außerdem erhoffe ich mir, dass die Probleme der Radfahrer deutlicher ins öffentliche Bewusstsein treten. Ich freue mich auf die Herausforderung und bin vor allem auch gespannt, wie mir die autofreie Zeit gelingt.

RADar! en Regionalverband Saarbrücken

Chef/fes d’équipe

Notifier
Photo

Volker Wieland

Equipe: Danke Karl Drais

Danke Karl Drais, deiner genialen Erfindung "Laufmaschine = Urfahrrad" sei Dank, dass wir uns auch rollend aus eigener Kraft fortbewegen können.

Notifier
Photo

Matias Klimpel

Equipe: GUT Team

Wer anderen ein Fahrrad fährt, der braucht ein Fahrradfahrgerät.

Joindre l’équipe

Partenaires locaux